6 Kampfansagen an No-Shows

iKentoo, der Spezialist für iPad-Kassensysteme, hilft Ihnen, die Anzahl der No-Shows zu reduzieren.

 

Sogenannte „No-Shows“ sind Gäste, die trotz Reservation nicht auftauchen. Dies ist sehr ärgerlich, denn so bleibt der Tisch leer und der Umsatz bleibt aus. Was ist die Ursache für das Fernbleiben der Gäste und wie können diese angegangen werden? Wir haben 6 Ideen zusammengetragen um die Anzahl der No-Shows zu reduzieren.

 

1. Eine Erinnerung senden

Rappel iKentoo.jpg

Senden Sie Ihren Gästen einige Stunden vor ihrer Buchung ein E-Mail oder Sms, um sie an ihren Termin zu erinnern. Damit können Sie die Reservation wieder ins Bewusstsein der Gäste rücken und verhindern, dass diese vergessen geht. Und sie hat einen weiteren Vorteil: Falls der Kunde geplant hatte, die Reservation platzen zu lassen, fördert eine Nachricht das schlechte Gewissen des Kundes, wodurch er die Reservation eher stornieren wird oder trotzdem wahrnimmt. Um automatisierte Erinnerungsnachrichten zu senden, genügen wenige Schritte: Sammeln Sie bereits bei der Buchung die benötigten Kundendaten, erstellen Sie dann in Ihrem CRM eine Datei (mit einer manuellen Erinnerung oder über eine Drittanbieter-Software) oder nutzen Sie eine im Kassensystem von iKentoo integrierte Softwarelösung.

 

2. Eine Warteliste erstellen

Liste iKentoo attente.jpg

Sie haben ein volles Haus am Abend und bekommen weiter Anfragen. Gleichzeitig erwarten Sie aber einige No-Shows? Laden Sie Ihre Gäste ein, sich auf einer Warteliste einzutragen und Sie zu kontaktieren, falls ein Tisch frei wird. Schlagen Sie den Gästen an der Spitze der Liste vor, sich an die Bar zu setzen und einen Aperitif zu geniessen, bis ihr Tisch bereit ist. Klar, eine Warteliste ist nicht die ultimative Lösung aber ein hilfreiches Mittel, um Ihr Restaurant trotzdem voll auslasten zu können. Nutzen Sie auch soziale Netzwerke und andere Kommunikationskanäle, um Ihre Gäste kurzfristig über freie Plätze zu informieren.

 

3. Keine Reservationen annehmen

Balance equilibre iKentoo.jpg

Wer zuerst ins Restaurant kommt, wird zuerst bedient. Mit dieser Methode lassen sich Gewinneinbussen durch No-Shows am effizientesten verhindern. Eine stabile Auslastung erleichtert Ihnen zusätzlich eine gute Lagerbewirtschaftung und die Planbarkeit Ihrer Einkäufe. Dieses System verlangt allerdings von ihren Gästen das Risiko einzugehen, keinen Tisch zu finden. Nicht jeder Kunde ist mit diesem System zufrieden. Einige Betriebe haben daher beschlossen, Reservierungen auf Tagen mit tiefer Auslastung zu beschränken und kommen ihren Gästen so einen Schritt entgegen. Und auch hier gilt: Laden Sie den Gast ein, die absehbaren Wartezeiten an der Bar mit einem Aperitif zu überbrücken.

 

4. Depots, An- und Vorauszahlungen

Perte rescette revenu iKentoo.jpg

Die Forderung einer Anzahlung bei der Reservation ist in der Hotellerie gang und gäbe. Methoden wie Depots, An- oder Vorauszahlungen können auch im Restaurant die Lösung für den Kampf gegen No-Shows bieten. Es erfordert allerdings im Voraus eine gute Kommunikation und das Schaffen klarer Bedingungen, um eine negative Reaktion der Kunden zu vermeiden. Vorverkäufe sind speziell sinnvoll für besondere Anlässe oder Menüs, da hier die genaue Anzahl Gäste eine wichtige Rolle für die Planung spielt. Gleichzeitig bietet es Ihnen eine gewisse finanzielle Absicherung für leerbleibende Tische durch No-Shows.

 

5. Abwesenheiten überwachen

Signaler iKentoo.jpg

Onlinereservationsplattformen ermöglichen Ihnen wiederholte Abwesenheiten zu registrieren. Nach mehreren unberechtigten Abwesenheiten können die Personen von der Plattform registriert und zukünftige Reservationsmöglichkeiten eingeschränkt werden. Die Onlinereservationsplattformen lassen sich so programmieren, dass die Reservationsbedingungen den Kunden signalisiert und kommuniziert werden. So senken Sie das Risiko durch No-Shows.

 

6. Stornierung ermöglichen

Calendrier reservation iKentoo.png

Wie die Warteliste ist auch eine Stornierungsmöglichkeit nicht die ganze Lösungen des Problems, bietet aber einen ersten Schritt. Der Gastronom spart Zeit und die Wahrscheinlichkeit, dass der Tisch noch besetzt werden kann steigt. Es gibt viele Optionen dies möglich zu machen: per Telefon, App oder Link in der Buchungs-E-Mail. Wählen Sie die Form aus, die für Ihren Betrieb und Sie am besten funktioniert.

 

Natürlich können diese Tipps die Probleme mit No-Shows nicht ganz aus der Welt schaffen. Wir hoffen aber, dass Ihnen der ein oder andere Tipp trotzdem weiterhilft Ihr Restaurant in Zukunft noch besser auslasten zu können. Zögern Sie nicht, mit Gästen und Freunden über negative Erfahrungen mit No-Shows zu sprechen und sie für die Problematik zu sensibilisieren.

 

Respect your host

 

iKentoo, Europas leistungsfähigste iPad-Kassenlösung zum Kampfpreis

iKentoo ist führend bei den hochleistungsfähigen Ipad-Kassensystemen für Gastrobetriebe - eine Lösung für alle, sogar für die kompliziertesten Bedürfnisse der Branche.

In Frankreich gehören mehrere grosse Ketten zu unseren Kunden: unter anderem die Big Mamma Group (East Mamma, Ober Mamma), Alto Café und die Yogurt Factory, sowie das Hard Rock Cafe Lyon. In der Schweiz gehören die Boulangerie Pouly (über 90 Filialen), die Gruppe Les Brasseurs, die Holy Cow (eine fast-casual Food Kette) und die Swiss Medical Networks (Privatspitäler), sowie die Restaurantketten Gärtnerei und Burrito Brothers.

Dank der Flexibilität und Modularität unseren Lösungen und dem attraktiven Preis haben wir inzwischen über 3000 Kunden in 25 Ländern. Darunter sind selbständige Food-Truck, Restaurants mit Bedienung, grosse Gastronomieketten, Franchisenehmer und noch viel mehr.

 

 

Letzte Neuigkeiten von iKentoo?